Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more
 

High-performance Computer Systems for Research, Education & Industry!

 
 

News date: 5/11/2018 - Novarion

Die nächste große Sache im Bereich der Finanztechnologien: Quantencomputer - Teil 1
George Gesek, CEO von NOVARION Systems, gibt uns nützliche Einblicke, wie sich Quantencomputer auf die Finanzdienstleistungsbranche auswirken werden.

Wir hatten das Vergnügen, Herrn Gesek auf dem European Payment Summit 2018 zu treffen, wo er in einem Interview mit The Paypers einen detaillierten Überblick über diese neue Technologie gab und welche Vorteile Quantencomputer für Unternehmen auf der ganzen Welt bieten können.

NOVARION Systems ist ein leistungsstarker Computerhersteller mit Sitz in Wien, der Tausende von Kunden in verschiedenen Branchen, wissenschaftlichen und staatlichen Organisationen bedient. Die von dem Unternehmen entwickelten Computer basieren auf Systemen der künstlichen Intelligenz und auf einer hohen Transaktionsverarbeitungsebene für Metainformationen. Laut dem Gründer von NOVARION soll dieser Transaktionsprozessor "bis 2025 die gleiche Anzahl von Transaktionen pro Sekunde wie das menschliche Gehirn ausführen können".

Da alles in unserem Universum Informationen darstellt, muss man diese Informationen verarbeiten, um etwas von dem, was sich darin befindet, wahrzunehmen, zu verstehen und zu verstehen. Um dies zu erreichen, "kannten die Menschen bis zum Ende des 2. Jahrtausends zwei Arten von Informationsverarbeitungsmaschinen: den Computer, genannt Turingmaschine und das Gehirn". Die Zukunft klingt laut Gesek jedoch vielversprechender, da "der Beginn des dritten Jahrtausends ein viel mächtigeres Tier für die Informationsverarbeitung, die Quantenmaschine oder den Quantencomputer, enthüllt", fügte er hinzu.

Was ist Quanten-Computing?

Ein Quantencomputer ist ein beispielloses mächtiges Werkzeug, das riesige Mengen an Informationen verarbeitet, und zwar mit einem Blick. Tatsächlich funktioniert eine Quantenmaschine ähnlich wie das Universum Raum- und Zeitkoordinaten berechnet und analysiert, die Grundlage dessen, was wir Realität nennen.

Herr Gesek fügte hinzu, dass "da die Informationsmenge die unserer hochmodernen Computer um Faktoren wie 10 bis 70 übersteigt, planen die Wissenschaftler, diese Quanteninformationen zu sammeln und in neu entwickelte Maschinen, die Quantencomputer genannt werden, einzugeben".

Darüber hinaus gibt es mehrere Arten von diesen Maschinen, die mit den verschiedenen Implementierungen des Quantum-Informationsspeichers, den sogenannten Qubits, zusammenhängen. Aus wissenschaftlicher Sicht "sind dies zwei verschiedene technologische Typen, nämlich diejenigen, die auf einer festen Oberfläche montiert sind und somit, um die wertvollen Quanteninformationen lange genug für die Berechnung zu erhalten, tief abgekühlt, fast bis zum absoluten Nullpunkt (<1mK). Die anderen sind mit freien Partikeln wie Licht (Photonen) oder einzelnen Ionen (elektrisch geladene Atome, die in einem Magnetfeld eingeschlossen sind) aufgebaut, aber bei Raumtemperatur", fügt der NOVARION CEO hinzu.

Interessanterweise haben die ersten Anwender in der Computerindustrie auf beiden Seiten des Atlantiks auf die beiden verschiedenen Technologieansätze gesetzt. In den USA haben sich große Unternehmen wie IBM, Google oder Microsoft für die "tiefgefrorene" Architektur auf einem superleitenden Chip entschieden. Zurück zu seinem Unternehmen betont Gesek, dass in Europa "kleinere Unternehmen wie NOVARION Systems die 300 Kelvin-Version von Qubits implementieren werden. Die Idee dabei ist, die schwer fassbaren Quanteninformationen viel länger ohne Wechselwirkungen aus einem festen Kristallgitter zu erhalten". Mit einem selbstbewussten Lächeln fügte er hinzu, dass es interessant wäre zu sehen, "welche Quantentechnologie sich durchsetzen wird, bisher hat das Rennen um Qubits gerade erst begonnen".

Quantum Computing für Finanzdienstleistungen

Nach der Vorstellung der technologischen Aspekte des Quantencomputings stellte Herr Gesek auch einige der Hauptanwendungen der Technologie in der Finanzindustrie vor. Er lobte das Informationsvolumen und die Ergebnisse, die Quantencomputer bieten "aufgrund der Berechnung von Quanteninformationen, die dem Modell effektiv Metainformationen hinzufügen. So können die Ergebnisse mit einem Quantenrechnungsmodell eines Systems, wie beispielsweise den Finanzmärkten, Wahrscheinlichkeiten zukünftiger Ereignisse wie Trades oder Notierungen enthalten", sagte er.

Die Bekämpfung der Geldwäsche (und des Finanzbetrugs im Allgemeinen) ist ein Bereich, der von Quanteninformatik sehr profitieren würde. "Gerade im Rahmen der Finanzanalyse von Transaktionen", so Gesek, "könnten Quantenmodelle sehr effizient unerwünschte Verhaltensweisen wie Betrug oder Geldwäsche aufdecken. Ein menschlicher Finanzanalytiker mit einem Quantencomputer-Assistenten ist in vielerlei Hinsicht effizienter als die heutigen klassischen computergestützten Facharbeiter und wird die neue Normalität sein, sobald genügend Quantenrechenleistung in Rechenzentren zur Verfügung steht."

"Es gibt zwei Seiten jeder Geschichte" - Herausforderungen und Bedrohungen.

"Es gibt mehr an der Technologie, als es auf den ersten Blick scheint", so der Gründer von NOVARION, als "Quanteninformatik ist eine Bedrohung und Chance für die gesamte Finanzindustrie zugleich. Die Bedrohung ergibt sich aus der extremen Rechenleistung, die die meisten der modernsten Verschlüsselungsverfahren und Sicherheitsmaßnahmen für klassische Daten einschließlich der Blockchain gefährdet." Die gute Nachricht ist, dass "auf der anderen Seite Quanteninformationen die Verschlüsselung der Daten selbst ermöglichen und Technologien zur Identifizierung in Zukunft bereitstellen".

Für diejenigen, die wissen möchten, wann Quantencomputer ihr Debüt geben werden, kündigte Herr Gesek an, dass NOVARION mit seinen Wissenschaftspartnern in letzter Zeit erhebliche Fortschritte bei der Integration des ersten Industriestandards für die zukünftigen Quantencomputer gemacht hat.

"Diese neue Technologie soll in nur 4 Jahren (bis 2022) zu einem nützlichen Quantencomputer für die Finanzindustrie führen. Unter den ersten Anwendungsfällen, die bereits mit Bankkunden von NOVARION ausgewertet werden, finden sich optimierte Workflows, in denen Computer und Mensch zusammenarbeiten, sowie neue Prognosemodelle für das Marktverhalten", schloss er.

Wenn die Technologie vor Jahrzehnten noch sehr lange Zeit in Anspruch nehmen würde, um zu entwerfen, zu testen und zu implementieren, so geht sie heute in einem Bruchteil der Zeit von der Beta- zur Praxisanwendung über. Bei einem Interview mit dem Gründer von NOVARION haben wir festgestellt, dass wir, auch wenn Quanten-Computing noch eine aufstrebende Technologie ist, die Gewinner sind, in der Rolle der Verbraucher, die den Nutzen in Bezug auf Komfort und Funktionalität in unseren Bank- und Finanzerfahrungen sehen.

Originalartikel unter: https://www.thepaypers.com/interviews/the-next-big-thing-in-financial-technologies-quantum-computing/773107-38

 
     
Site Notice  |  Terms of useGeneral terms and conditionsprivacy policy | © Novarion Systems GmbH 2019

Fields marked with * are required.
×
 
×